Impfpflicht in unseren Nachbarländern

 

Liebe Leser,
heute leite ich Euch einen Auszug zur Impfpflicht

aus einem Rundbrief der Keltisch druidischen Glaubensgemeinschaft weiter.
Natürliches Leben und Gesundheit ist bedroht.

 

 

Liebe Freunde,

in unseren Nachbarländern wird die Impfpflicht immer deutlicher. Italien ist dazugekommen und es sieht in der Statistik wie folgt aus:

  • In Deutschland, der Schweiz und Österreich gibt es derzeit keine gesetzlich verankerte Impfpflicht für den Menschen, nur sogenannte Impfempfehlungen.
  • Die Tschechische Republik kennt für einreisende Touristen keine Impfpflicht. Jedoch besteht beispielsweise Impfpflicht für Masern.
  • In Ungarn besteht Impfpflicht für beispielsweise Masern, Hepatitis B und Polio.
  • Pflichtimpfung ist in Frankreich die Tetanus-, Polio-, Diphtherie-Impfung.
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis) ist Pflichtimpfung in Belgien.
  • In Italien gibt es folgene Iimpfpflicht: Diphtherie, Tetanus, Kinderlähmung und Hepatitis BIn Deutschland wird von allen Partei-Seiten über die „Impfpflicht für Kinder“ diskutiert.

Unsere Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft steht für eine impf-freie Lebenskultur. Die nachgewiesenen und größtenteils mit anorganischen Bestandteilen versehenen Impfstoffe, führen zur Verunreinigung unseres Nervensystems.
Wenn es Gottes Wille gewesen sein soll, dass wir unsere Körper mit Quecksilber, NANO-Robotern, Aluminium und vielen weiteren anorganischen Giftstoffen verunreinigen, dann hätten wir einen Körper erhalten, der diese Schadstoffe vertragen und verstoffwechseln könnte.

Da dies nicht der Fall ist, wird die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft ihr Recht auf Religionsfreiheit mit allen ihr zu Verfügung stehenden Mitteln wahrnehmen und ggfs. rechtliche Schritte einleiten.
Mehrere tausend Mitglieder der KDG e. V. stehen seit einiger Zeit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes und man versucht uns in die sogenannte „Reichsbürger-Szene“ zu schieben.

Jüngst wurde eines unserer Mitglieder mit einem 7-seitigen individuellen Schreiben darüber informiert, wie die Stadt Schwetzingen die KDG e. V. einschätzt und welchem Phänomenbereich sie uns zuordnet.

In diesem Schreiben wurden Behauptungen aufgestellt, die wir nicht hinnehmen können und wollen. Somit haben wir beschlossen, unseren Anwalt Lutz Schäfer damit zu beauftragen, Klage gegen die Stadt Schwetzingen zu erheben. (Weitere Infos folgen…)

Man versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass wir weitere Zuwächse bekommen und noch stärker werden.

Wir haben die Möglichkeit, uns auf friedliche Art und Weise gegen die Pharma-Industrie und deren Machenschaften zu wehren.

Viele Religionen sind durch ihre Glaubenssätze unantastbar und nutzen diese Möglichkeit der uneingeschränkten Lebenskultur, die seit tausenden von Jahren existiert.

Die Keltisch-Druidische Religion gibt es schon länger als alle Regierungen zusammen.  Das Druidentum wurde allerdings in England erst im Jahre 2010 offiziell als Religion anerkannt.

Wir setzen uns für den freien Willen eines jeden Wesens ein. Die Selbstverantwortung steht für uns  im Vordergrund und es gibt kein „Oberhaupt“, das sich über andere stellt.

Wir fördern die naturgegebenen Pflanzen-Heilmittel, auf die es keine Patente gibt oder geben sollte.

Alles was wir benötigen, um unsere Körper in der heutigen Zeit einigermaßen „sauber“ zu halten, wächst in unserer unmittelbaren Umgebung.

NANO-Roboter, Quecksilber und Aluminium sind keine Heilmittel, die in unserer Umgebung wachsen und gedeihen. NANO-Partikel brauchen diejenigen, die uns beobachten und kontrollieren wollen. Aluminium braucht man als Träger für Schadstoffe, die unseren Körper verunreinigen sollen. Ohne Aluminium würden die Schadstoffe sofort aus der Eintrittswunde durch unser Abwehrsystem abgestoßen. Zu allen anderen Inhaltsstoffen findet man genügend Informationen im Internet.

Einer unserer Grundsätze lautet:

Der Keltisch-Druidische Glaube betont die Freiheit des Individuums. Dies umfasst auch die Freiheit zur Unversehrtheit der eigenen Körperlichkeit und die umfassende Selbstbestimmung im Hinblick auf alle physischen, elektromagnetischen und anderweitigen Manipulationen, Eingriffe und Maßnahmen,  die dazu bestimmt oder geeignet sind, Stoffwechsel, Motorik, Verhalten, Bewusstsein zu beeinflussen.
Der Keltisch-Druidische Glaube untersagt daher jegliche äußere, z.B. gesetzlich-staatliche Verpflichtung zur Einbringung, Verwendung oder Zulassung künstlich geschaffener oder verpflanzter Objekte wie Medikamente, Chips, Impfungen, Blut, Blutserum, Stammzellen, Gewebe,  künstlicher oder transplantierter Organe. Das gilt sowohl vor der Geburt eines Neugeboren im Mutterleib, als auch zu jeglichem anderen Zeitpunkt nach der Geburt eines menschlichen Wesens.
Der Keltisch-Druidische Glaube steht für einen liebevollen, friedlichen, respektvollen und natürlichen Umgang gegenüber allen Menschen, Tieren und Pflanzen auf dieser Erde.

Da die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft keine Vorschriften und Pflichten vorsieht und vorschreibt, bleibt es letztendlich jedem unserer Mitglieder selbst überlassen, wie sie/er sich mit unseren Grundsätzen identifiziert und danach seine Lebensweise ausrichtet.

Im Art. 4 GG (Grundgesetz) der BRD steht:

  1. Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
  2. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Je früher wir uns zu unserem Glauben bekennen und danach leben, umso leichter wird es für uns sein, dem Gegenwind mit Leichtigkeit, Stärke und Zuversicht zu begegnen.

Herzliche Grüße
Benjamin Ernst

Links:

Jetzt Mitglied unserer Gemeinschaft werden!
39,50€ im Jahr für EW und 15€ für Kinder bis 16J. inkl. Keltisch-druidischem Ausweis!
In den Folgejahren 25€ und Kinder bis 16J. frei.

Keltisch-druidische Grundsätze

Liebe Grüße

Johannes F. Mandt

Krebsheilung ist eine Entscheidung. Deine 12 Schritte zur möglichen Heilung von Krebserkrankung